Logo

TSV Sonthofen 1863 e.V.

Wappen
Background

 Sporteln, Spielen und Toben für Kinder! - SpoSpiTo! Ja! Ja! Ja!

Am 3. November in der Sonthofer Allgäu-Sporthalle

Bald ist wieder SpoSpiTo-Tag! - Am Sonntag, 3. November 2019, veranstaltet die Turnabteilung des TSV Sonthofen wieder zusammen mit den SpoSpiTo-Organisatoren Reinhard und Thomas Gansert das ultimative Kindersportevent in der Sonthofer Allgäu-Sporthalle. Das 9. SpoSpiTo! Beim letzte Mal waren es über 400 Kinder!
Jedes Kind weiß, dass Anfang November die Sonthofer Allgäu-Sporthalle zum Abenteuerspielplatz verwandelt wird.
Da nur Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren teilnehmen dürfen, fließen Zuhause auch schon mal Tränen bei Kindern, welche noch zu jung oder schon zu alt dafür sind.
Es ist ein Glückstag für Kinder, weil beim Sporteln, Spielen und Toben unglaublich viele Glückshormone ausgeschüttet werden. Zwei Stunden lang können die Kinder völlig zwanglos und frei in eine altersgerechte Spielewelt eintauchen. In dieser Zeit werden sie garantiert ihre Eltern und Geschwister auf der Tribüne vergessen. - Die Eltern dürfen aber auch nicht in die Sporthalle hinein, um ihre Kinder „mitzubetreuen“. Das machen die erfahrenen Übungsleiter des TSV Sonthofen alleine ganz perfekt.
Daher können die Eltern entweder von der Zuschauertribüne aus dem Treiben zusehen und dabei gemütlich Kaffee, Kuchen und Wienerle zu familienfreundlichen Preisen genießen oder einfach entspannt und ungestört die ersten Weihnachtseinkäufe tätigen.
Zwei Stunden später können sie dann ausgetobte und überglückliche Kinder wieder in ihre Arme schließen, die ganz viel zu erzählen haben.

Für wen, wann und wo ist dieses kinder- und elternfreundliche Event?

=>für Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren
=>Am Sonntag, den 3. November 2019
   1. Termin: 11.00 – 13.00 Uhr | 2. Termin: 14.00 – 16.00 Uhr,
   Einlass: jeweils 15 Minuten vor Beginn
=>Allgäu-Sporthalle, Schillerstraße 11, Sonthofen
=>Teilnahmegebühr: 3,00 Euro

Weitere Infos: https://www.spospito.de/images/flyer/40.pdf

Anmeldung ist erforderlich unter: https://www.spospito.de/veranstaltungen/veranstaltung.php?id=40


Achtung! Neue Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Bitte beachten! Die neue Öffnungszeit freitags.


Highlight der Sportstadt Sonthofen und des TSV Sonthofen:
Multi-Beachballanlage beim Gymnasium eingeweiht

Text und Bilder Hans Ehrenfeld ©

So früh wie erhofft, wurde die Beachvolleyballanlage am Sportplatz des Sonthofer Gymnasiums feierlich eingeweiht mit dem ökumenischen Segen gespendet von Pfarrer Wolfram Henning und Pfarrer Marek Pokorski.
Mit der Multi-Beachanlage erhalten die Sonthofer eine wichtige Sportstätte, denn „Beachvolleyball ist ein Sport, der voll im Trend liegt.“ so Bürgermeister Christian Wilhelm, „Sonthofer Volleyballteams nehmen bereits jetzt schon sehr erfolgreich an Turnieren teil und werden dies künftig noch siegreicher tun können.“ Der Leistungsstützpunkt des Bayerischen Volleyball-Verbandes (BVV) in Sonthofen werde von dieser modernen Anlage mit Sicherheit profitieren, weil dieser Sport dadurch noch attraktiver und erfolgreicher sein werde.

Über die schnelle Errichtung dieser Sporteinrichtung freute sich besonders die Volleyballabteilung des TSV Sonthofen. Geplant und gebaut hatte diese Anlage der Sonthofer Dipl.-Ing Michael Borth. Die Volleyballer haben sich aber bei Planung und Durchführung als konstruktive Partner eingebracht, auch in Form von Eigenleistungen. Zudem werden die Volleys künftig auch die Anlage betreuen.

Die Beachanlage steht aber nicht nur den Volleys zur Verfügung, das war dem Stadtrat bei seiner Zustimmung damals schon wichtig. So ist „diese tolle Sportstätte eine große Bereicherung für den Schulsport am Gymnasium“. freute sich Schuldirektor, Oberstudiendirektor Joachim Stoller, und probierte die Anlage in einem Spielchen mit Bürgermeister und Stadtrat gleich mal aus. - Inzwischen gibt es aber auch schon neue Beachsporttrends wie Beachsoccer, Beachbasketball, Beachhandball und Beachminton, welche diesen Platz dann ebenfalls in Anspruch nehmen wollen.

Die Beachanlage sei schon ein echter Hingucker. Eine Besonderheit sei allein schon der Sand. „Mit 40 Lastwagenladungen wurden ein tausend Tonnen Spezialsand von Amberg nach Sonthofen herangeschafft.“ informierte Bürgermeister Wilhelm. Es sei eine hochwertige und turniertaugliche Quarzsandmischung, welche nicht so schnell heiß werde und kaum Hautabschürfungen verursache.

BVV-Vizepräsident Georg Meir lüftete abschließend das Erfolgsgeheminis der Sportstadt Sonthofen: „Man braucht dazu einen sportbegeisterten Bürgermeister, Vorbilder, viele ehrenamtliche Helfer und stets anerkennende Worte.“ Dazu wünschte er allen Akteuren viel Glück und Erfolg!


Neu! Yoga-Kurs beim TSV Sonthofen mit Charlotte Fritz

Kurs mit begrenzter Teilnehmerzahl

Text und Bilder Hans Ehrenfeld ©

Der TSV Sonthofen bietet ab 8. Oktober 2019 einen Yoga-Kurs für Vereinsmitglieder und für Nichtmitglieder an.
Der Yoga-Kurs wird von Charlotte Fritz geleitet. Sie verfügt über ausgezeichnete Qualifikationen wie Zertifizierung als Massagetherapeutin, Wirbelsäulengymnastiktrainerin nach § 20 SGB, Ernährungsberaterin Bodyweight Basis (DTB) und Übungsleiter C-Lizenz (BTV).
Sie weiß, dass Yoga eine Kraftquelle ist, welche den Menschen ganzheitlich anspricht. Die Körperhaltungen, Asanas genannt, fördern das Gespür für sich selbst und die eigenen Grenzen. Stabilisierende und kräftigende Stellungen kombiniert mit sanften Dehnungen helfen bei Gelenkproblemen. Atem- und Tiefenentspannung unterstützen beim Stressabbau und Krafttanken. Meditation stärkt Konzentration und Inspiration und hilft mentale Blockaden zu lösen.
Ziel ist es, die im Kurs erlernten Übungen zu verinnerlichen, so dass das Gelernte selbstständig zu Hause geübt werden kann.

Kursdauer: 10 Übungseinheiten á 60 Minuten

Kurstermine: jeweils dienstags von 18.45-19.45 Uhr, ab 8. Oktober 2019 an folgenden Terminen: 8.|15.|22. Oktober, 5.|12.|19.|26. November, 3.|10.|17. Dezember

Kursort: Turnhalle Rieden (Albert-Schweitzer-Straße 14, 87527 Sonthofen)

Kursgebühren: 65 Euro für Nichtmitglieder; 40 Euro für Mitglieder TSV Sonthofen

Bitte mitbringen: bequeme Sportsachen, ISO-Matte, Getränk und Freude am Yoga in der Gruppe.

Kursanmeldung: bei Charlotte Fritz unter Handy 0160-6649716 | E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Teilnehmerbegrenzung: max. 30 Teilnehmer

Ich freue mich auf Eure Teilnahme!
Eure Charlotte


Unser Timur Tokat - erneut vierfacher deutscher Meister im Wasserspringen

Im Juni schon hatte sich unser Turntrainer und Vorzeigeathlet Timur Tokat mit seinem Trainer Georg Behr auf den Weg gemacht, um bei den 51. Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters im Wasserspringen seine vier deutsche Meistertitel zu verteidigen. Und er hat sein Ding gemacht! Das TSV-Turnidol fühlt sich bei seinen Sprüngen ins Wasser anscheinend wohler als bei seinen Springen auf die Matte. Der SV Heilbronn 98 bietet ihm dazu die Plattform zu mehrfachen europäischen und wiederholt deutschen Meistertiteln im Wasserspringen.

 Bild: Georg Behr

Es wird wohl langsam Zeit, dass die Schnitzelgrube in Sonthofen fertig wird, damit Timur, der Titelhamster, nicht mehr so oft zum Springen ins Württembergische "fremdgehen" muss. (;-)

Timur, wir gratulieren Dir! - Lieber spät als nie. Und vergrößere weiterhin mit viel Spaß Deine Titelsammlung!


Computertechnik Osterhammer unterstützt die Sonthofer Volleys in elektronischer Readyness

Stefan Osterhammer, unser jüngster Ex-Präsident, hat ein Herz für unseren TSV Sonthofen, heuer aber ganz besonders für unsere Volleys.
Die Vorbereitungen unserer Volleyballteams, insbesondere der AllgäuStrom Volleys, sind bereits in vollem Gange. Doch ein besonderer Schwerpunkt liegt heuer auf der Erfüllung der neuen digitalen Herausforderungen.
So fordert die Volleyball-Bundesliga (VBL) mit Beginn der neuen Saison die Schiedsrichter in der 1. und 2. Bundesliga mit Tablets auszustatten sowie den Anschreibetisch mit einem Laptop und der Software E-Score. Mit dieser Software wird ein Volleyball-Match elektronisch live dokumentiert. Die Echtzeitdokumentation beinhalten Daten wie Mannschaftsaufstellung, Libero, Spielverlauf, Punkte, Timeouts, Auswechslungen, Sanktionen und Verletzungen. Die Schiedsrichter haben damit jederzeit den vollen und aktuellen Zugriff auf alle Spielinformationen. Zudem ermöglicht dieses E-Scoring System auch die Verfolgung eines Spiels mit Liveticker. – „Natürlich ist ein Spiel live und hautnah erlebt, immer noch viel schöner, viel spannender und viel emotionaler.“ so der Hallensprecher der AllgäuStrom Volleys Christian Feger, „Eben ein Sporterlebnis mit Gänsehautfeeling pur.“
Stefan Osterhammer (Computertechnik Osterhammer) hat nun jüngst der Volleyballabteilung des TSV Sonthofen diese technische Ausstattung in Form von einem Laptop und drei Tablets gesponsert, sehr zur Freude von Peter Müller (Abteilungsleiter Volleyball) und Christian Feger (Geschäftsführer Bundesliga Spielbetriebs GmbH).

Stefan Osterhammer (Computertechnik Osterhammer) unterstützt die Sonthofer Volleys für den VBL-Spielbetrieb mit Laptop und drei Tablets, sehr zur Freude von Peter Müller (Abteilungsleiter Volleyball) und Christian Feger (Geschäftsführer Bundesliga Spielbetriebs GmbH).
Text und Bild Hans Ehrenfeld


Josi kennt beim Nordic Walking keine Hindernisse

Hauptsache es macht Spaß und hält fit.


Josi startet auf besonderen Wunsch noch einmal durch mit ihrem actionreichen „Natur Workout“ - Der Sommer-Fitnessspaß 2.0!

Josis „Natur Workout“ beim TSV Sonthofen war ein voller Erfolg. Auf besonderen Wunsch der Teilnehmerinnen bietet daher Josi, die Übungsleiterin, eine Fortsetzung des Outdoor-Workouts an. - Gleichzeit lädt sie und ihre Gruppe neue Fitness-Interessierte zum Mitmachen ein.
Josis „Natur-Workout“ ist ein abwechslungsreiches Fitnesstraining für Körper und Geist für jedermann und jedefrau in der herrlichen Allgäuer Natur. Josi führt Sie im wunderschönen Sonthofen bergauf und bergab durch Wiesen und Wälder, entlang von Bächen und Seen. Dabei hat sie immer wieder Überraschungen parat. Ihr Workout ist fordernd, abwechslungsreich, launig und Stress abbauend. Allein sich eine kleine Auszeit dafür zu nehmen und sich in der Natur zu bewegen, ist gut gegen Stress. Beim Outdoor-Training kommt die Durchblutung so richtig in Schwung. Die Kraftausdauer wird verbessert und Kalorien purzeln wie wild. Mit Josis „Natur-Workout“-Kurs erhalten Sie sich Ihre Sommertraumfigur. – Der Kurs findet bei jedem Wetter statt!

=> Hallo Männer! - Ihr seid herzlich willkommen! Oder habt Ihr Angst vor Fitness?

Text und Bilder Hans Ehrenfeld

Kursdauer: 10 Übungseinheiten á 1,5 Stunden
Kursgebühren: 80 Euro für Nichtmitglieder; 60 Euro für Mitglieder TSV Sonthofen

Treffpunkt: mittwochs, 09.00 – 10.30 Uhr, Sonthofen, Elsa-Brandström-Straße 49
Kursbeginn: 24. Juli 2019
weitere Termine: 31. Juli, 7./14./21./28. August, 18./25. September, 2./9. Oktober
Bitte mitbringen: Outdoor-Laufschuhe, Outdoor-Kleidung, Trinkflasche, Pulsuhr und Spaß am Outdoor-Sport!
Anmeldung: bei Josi Zerbo (Handy: 0049 176 78358823)

Ich freue mich auf Sie!
Josi


Abschlussparty von Josis Natur Workout 1.0

(von links) Jenny Jakob, Barbara Vogel, Doris Wörz, Ursula Kaecke, Rita Bernstein und Anne Jörg; kniend: Übungsleiterin Josi Zerbo

Text und Bilder Hans Ehrenfeld

Das Ende des ersten "Natur Workout"-Kurses wurde mit einer kleinen Party in Josis Garten gefeiert.

Die eisernen Kursteilnehmerinnen bekamen - zu ihrer Überraschung - von Josi eine Urkunde. - Nicht nur als Auszeichnung, sondern vielmehr als Erinnerung an diese tolle Truppe.

Bei jeder Witterung haben die Natur Workouter die Doppel-Übungsstunde durchgezogen. Dabei war die Stimmung immer bombig. Zudem hatten sie für jeden Stein, jeden Tannenzapfen, jeden Holzstamm eine Übungsverwendung gefunden. Sie haben nahezu alle Tobel, alle Bäche, Flüsse und Seen rund um Sonthofen kennengelernt. Sie haben sich je nach Wetter über jeden Sonnenstrahl und über jedes schattige Plätzle gefreut. "Mit Josi hat es einfach immer Spaß gemacht!" war die einhellige Meinung der Teilnehmerinnen, deshalb haben sie auch die Josi um eine Neuauflage des Kurses gebeten.

Also: Auf ein Neues! - Weitere Infos siehe oben!


Turnabteilung bittet um Spenden für Schnitzelgrube

Unsere Turnabteilung bittet um eine Spende für den Bau der Schnitzelgrube.

Weitere Infos siehe Flyer: Spenden für die Schnitzelgrube_Flyer


 

Jahreshauptversammlung des TSV Sonthofen – Erfolge, Projekte, Perspektiven

Bei der 155. Jahreshauptversammlung des TSV Sonthofen konnte die 1. Vorsitzende Heidi Adelgoß von einer guten Bilanz berichten. Wichtig war es ihr, der Stadt für die unentgeltliche Nutzung der Sportstätten zu danken, weil es dem Verein niedrige Mitgliedsbeiträge ermögliche. Dies sei eine gute Investition in die Fitness und in die Gesundheit der Sonthofer vom Kleinkind- bis ins Seniorenalter. Ebenso dankte sie der Stadt, dem Bürgermeister und dem Stadtrat für deren Verständnis und großzügige Unterstützung beim Bau der Schnitzelgrube und der Beachanlage. „Da es mit dem Zuschuss des BLSV nicht geklappt hat, hat die Stadt Sonthofen Gott sei Dank nun die komplette Finanzierung übernommen.“ so die 1. Vorsitzende, „Wir müssen aber einen Eigenanteil beisteuern.“ Um diesen zu stemmen gebe es Spendenaufrufe beider Abteilungen. „Bitte unterstützt diese Projekte mit großen und kleinen Spenden.“

Mit den Finanzen war sie sehr zufrieden und die Abteilungen auch, weil diese erstmalig einen Nachschlag erhielten.

Basketball - Top-Nachwuchsarbeit

Abteilungsleiter Andi Böck berichtete von einer zuversichtlichen Saison. „Wir haben wenige, aber dafür starke Schultern!“ so Böck. Sie hätten sehr viele Basketball-Kids, aber noch zu wenige Trainer. Die Sportbilanz sei gut gewesen, auch wenn bei den Basketball-Herren der Durchmarsch zum Stehen gekommen sei. Mit dem 4. Tabellenplatz in der Bezirksoberliga seien sie zufrieden. Da die Nachwuchsarbeit äußerst erfolgreich sei, nehme ein weiteres Herrenteam am Spielbetrieb teil. Auch die heuer vom Spielbetrieb abgemeldeten Damen würden in der neuen Saison wieder angreifen. - Das Meister-Gen sei seinen Korbjägern aber nicht abhandengekommen. So habe das U16-Buben-Team habe mit ihrer Trainerin Tanja Lipp in der Bezirksliga Süd die Meisterschaft errungen!

Handball - künftig "SG Allgäu" mit TV Immenstadt

Laut Alex Gladyschew, Stellvertretender Abteilungsleiter, seien die Handballer weit unter ihren Erwartungen geblieben. So müsse die Herrenmannschaft in die Relegation gegen den TV Waltenhofen um den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga kämpfen (Inzwischen leider verloren und abgestiegen) . Quasi als „SG Allgäu“ werde die Abteilung in der neuen Saison zusammen mit den Immenstädter Handballern im Jugendbereich auflaufen. Dies sei personellen Engpässen im Spieler- und Trainerbereich beider Vereine geschuldet. Es würden zwei männliche C-Jugendmannschaften als Teams des TSV Sonthofen sowie eine männliche B-Jugend und eine weibliche B-Jugend als Teams des TV Immenstadt am Spielbetrieb teilnehmen. Das Training erfolge durch je einen Trainer aus beiden Vereinen und werde abwechselnd in Sonthofen und Immenstadt durchgeführt. „Der TSV Sonthofen muss vier Jahre sportlich überbrücken, ehe Nachwuchs aus der eigenen Jugend in die Herrenmannschaft kommt.“ so Gladyschew. - Ihr ganzer Stolz sei der große Zulauf ganz unten bei den Minis und der E-Jugend. „Wir brauchen einen langen Atem.“ Ein kleiner Hoffnungsschimmer sei die Berufung des B-Jugendspielers Hendrik Ondrouschek in den Bayernauswahlkader.

Jiu Jitsu - für starke Mädels

Abteilungsleiter Chris Sedlak informierte über seine „mit 15 Judokas kleine, aber feine Gruppe“. Die Größe sei gut so. Bei ihm würden die Mädchen dominieren, denn da sei Selbstverteidigung gefragt.

Reha-Sport - bester Gesundheitssport

Abteilungsleiter Peter Mittermair berichtete über die vielfältigen und sehr gut angenommenen Angebote im Reha- und Gesundheitssport. Die Fachübungsleiterinnen würden großartige Leistungen erbringen. – „Selbst wenn wir nicht am Wettkampfsport teilnehmen und damit nicht zu Meisterehren kommen,“ so Mittermair, „so erringt jeder Reha-Sportler den größten Erfolg für seine Gesundheit!“

Turnen | Gymnastik | Outdoor - sehr erfolgreicher Breiten- und Leistungssport

Turnabteilungsleiter Jan Hauke Waibl, führt mit 1.111 Mitgliedern, davon 460 Kinder und Jugendliche, die größte Abteilung des TSV. Er bietet in 35 Untergruppen Breiten- und Leistungssport an. Der Breitensport reicht vom Mutter-Kind-Turnen bis zur Senioren-Fitness. Das Mutter-Kind-Turnen erlebe zurzeit einen riesen Boom. Ein voller Erfolg sei auch die Aktion „SpoSpiTo“. Bereits zum achten Mal sei die Allgäu Sporthalle ein XXL-Abenteuerspielplatz für 400 begeisterte Kinder gewesen. Der krönende Abschluss des Sportjahres sei nach wie vor das Nikolausturnen in der vollen Allgäu Sporthalle zusammen mit der großen Turnfamilie. Dies sei für alle Übungsleiter Belohnung und Ansporn zugleich.

Im Leistungsturnen seien die Mädchen bei den Allgäuer Meisterschaften und Bezirksmeisterschaften erfolgreich gewesen, aber die Buben hätten dem Sonthofer Leistungsturnen mit großen Erfolgen bei Allgäuer Meisterschaften, Bezirksmeisterschaften, Bayerischen Meisterschaften, Bayerncup, Deutschen Jugendmeisterschaften und Deutschland Cup die Krone aufgesetzt. Zudem seien sie als äußerst erfolgreiche Wettkämpfer für die TG Allgäu in der Bayerischen Turnliga am Start gewesen.

Für die größten Erfolge habe Trainer Timur Tokat gesorgt mit der dritten Deutschen Meisterschaft im Jahn-Neunkampf. Darüber hinaus habe er bei den Deutschen Masters im Wasserspringen vier Deutsche Meistertitel und bei den European Masters Championships im Wasserspringen drei Europameistertitel gewonnen.

 
Die 1. Vorsitzende des TSV Sonthofen Heidi Adelgoß und der Turnabteilungsleiter Jan Hauke Waibl wollten einmal ihren Ausnahmesportler Timur Tokat wie ein Festochse mit all seinen in der vergangenen Saison gewonnenen Medaillen behängt der Öffentlichkeit präsentieren und ihm dafür öffentlich gratulieren. Folgende Titel hatte er errungen: dritte Deutsche Meisterschaft im Jahn-Neunkampf, vier Deutsche Meistertitel bei den German Masters im Wasserspringen und drei Europameistertitel bei den European Masters Championships im Wasserspringen.

Volleyball - engagiert, erfolgreich, ausgezeichnet

Der neue stellvertretende Abteilungsleiter Joachim Jenn konnte über einen erfolgreichen Volleyballsport berichten. Die Hobbygruppe starte als Herren- und als Mixed-Teams in der Eichenkreuz-Runde und betreibe Volleyball auch als reinen Spaßsport. Für die Faszination Volleyball würden die Mädchen- und Damenteams sorgen. Das Volleyball-Leistungszentrum leiste sehr erfolgreiche Nachwuchsarbeit. So hätten die U16 und die U20 den Schwäbischer Meistertitel errungen. Erfreulich sei aufgrund der großen personellen Umbrüche auch der 4. Platz der 2. Damenmannschaft in der Regionalliga Südost gewesen. Die Volleys seien sehr stolz über die Ehrungen der U15, U16, U17, U20 Teams und der Damen 2 in der Sonthofer Sportgala; ganz besonders aber auf die Wahl von Lissi Kettenbach zur Jugendsportlerin des Jahres 2018.

Neue personelle Impulse gebe es in der Abteilung zu vermelden infolge des Engagements der beiden Bundesligaspielerinnen Tamara Zeller als stellvertretende Abteilungsleiterin und Vroni Kettenbach als sportliche Leiterin.

Dankeschön

Ein kleines Dankeschön für ihr Engagement erhielten heuer Helmut Schmidbauer und Manfred Dopfer für ihre tätige Mithilfe in den Sportstunden der Reha-Sportabteilung; von den Volleys Gabriela Lindenthal für das leibliche Wohl bei den Sportevents, Gerwig Löffelholz und Manfred Henseleit für ihren steten Einsatz als Fotografen; beim Turnen Bärbel Fries, Sofie Neuhauser und Helga Ohgke fürs Kuchenbacken, sportliches und soziales Engagement sowie bei den Basketballern Torsten Barabas, Daniela Röhrl, Steffi Maior und Tanja Lipp für ihren großen Einsatz.

Dankeschön für großes und kleines Engagement beim TSV Sonthofen (stehend, von links):Sofie Neuhauser, Heidi Adelgoß, Manfred Dopfer, Jan Waibel, Timur Tokat, Peter Mittermair, Gabriela Lindenthal, Kilian Osterhammer, Bärbel Fries, Tanja Lipp, Gerwig Löffelholz, Helga Ohgke, Helmut Schmidbauer; (kniend, von links): Joachim Jenn,, Chris Sedlak, Alex Gladyschew.

Abschließend lobte Sportreferent Christian Feger den TSV Sonthofen, weil „Ihr sehr viel für die Sonthofer Bürger tut und besonders für die Jugend.“ so Feger, „Daher unterstützt die Stadt die Arbeit des TSV Sonthofen sehr gerne.“

Text und Bilder Hans Ehrenfeld


Vereinsausflug nach Südtirol – wieder ein schönes Event

Einer noch zarten Tradition folgend führte der TSV Sonthofen zum vierten Mal einen abteilungsübergreifenden Vereinsausflug durch. Die 1. Vorsitzende Heidi Adelgoß hatte den Ausflug so geplant, dass Alt und Jung abteilungsübergreifend in gemütlichen Touren die schöne Südtiroler Landschaft erwandern und abends in geselliger Runde einander kennenlernen konnten. – Petrus meinte es gut und verschonte die TSV-ler vor Regen.

Als Sportverein der Fitness verpflichtet, war schon bei der Anreise die erste Wanderung angesagt. Den Marlinger Waalweg, den längsten Waalweg Südtirols, hieß es zu erwandern. Die Tour führte bei Sonnenschein gemütlich den Hang entlang durch Wiesen, Obstgüter und Weinberge und ermöglichte eine wunderschöne Aussicht! Anschließend ging es weiter nach Kaltern zur Besichtigung der Kellerei Kaltern mit Verkostung erlesener Weine. Im denkmalgeschützten mittelalterlichen Torgglkeller fand der erste Tag bei einem Tiroler Buffet einen schönen Ausklang.

Samstag ging es zunächst mit der Mendelbahn, einer der steilsten und längsten Standseilbahnen Europas, bequem auf die Mendel, um einen erhofften Blick über das ganze Überetsch und Bozner Unterland bis zu den Dolomiten zu erleben. – Die Wolken hingen leider zu tief. Mit den schlechten Wetterprognosen im Nacken machte sich die Gruppe zur zweiten Wandertour auf. Es ging wetterbedingt nur bis zur Halbweghütte und zur schönen Aussicht auf der Lawinenspitz. Der Ausklang erfolgte traditionell in den urgemütlichen Räumen der Jause Tiefenbrunner Hof bei einer zünftigen Tiroler Brotzeit und etwas "Südtiroler Tröpfchen". Unmittelbar nach der Rückkehr im Hotel Teutschhaus in Kurtinig brach dann ein heftiges Gewitter los, vor dem sich die Wanderer schon den ganzen Tag über gefürchtet hatten. – Glück gehabt. Prost auf die trockene Tour. Freuten sich die TSV-ler überglücklich in feuchtfröhlicher Runde.

Sonntag ging es dann über Brixen, der mit über 1000 Jahren ältesten Stadt Tirols, wieder nach Hause. Trotz eiskalten Windes ließen sich die TSV-ler im Rahmen einer Stadtführung die prunkvolle Bischofsstadt mit der Hofburg, dem beeindruckenden Dom und der denkmalgeschützten mittelalterlichen Altstadt nahebringen. – Anschließend waren alle froh, sich im Bus wieder aufwärmen zu können.

Obwohl die TSV-Reisegruppe heuer ein für Südtirol untypisches Wetter erwischt hatte, waren sich alle einig: Beim nächsten Vereinsausflug nach Südtirol bin ich wieder mit dabei, denn die Organisation, die Reiseleitung und die Stimmung war echt spitze! Prost Heidi!

Text und Bilder Hans Ehrenfeld