Logo

TSV Sonthofen 1863 e.V.

Wappen
Background

Tolle vorweihnachtliche Bescherung der Turner/innen des TSV Sonthofen beim Füssener Turnpokal

TSV Sonthofen verteidigt den Mannschaftstitel

Bei der 11. Auflage des Füssener Turnpokals waren rund 200 Turner/innen zum Turnwettkampf angetreten. Der Titelverteidiger TSV Sonthofen stellte mit 33 Teilnehmern die größte Wettkampfgruppe. Geturnt wurde in zwei getrennten Wettkampfklassen je Jahrgang. Zum einen in der Breitensport-Klasse und zum anderen in der separat gewerteten Leistungsklasse (L) für Turner/innen, welche heuer an Meisterschaften oder in einer Turnliga geturnt hatten. Der TSV Sonthofen holte sich insgesamt 14 Podestplätze und sicherte sich wieder den Pokalsieg vor dem Dauerrivalen Mindelheim.

Für die Nachwuchsturner war der Gewinn des großen Wanderpokals ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk, wie an ihrem Jubel zu erkennen ist. Dier Sonthofer Ergebnisse im einzelnen:
=>Wettbewerbe männlich: 1. Platz (Jg 2011/12) Laurin Steckeler; 1. Platz (Jg. 2009/10) Joel Raimund; 1. Platz (Jg. 2007/8) Jonas Müller; 1. Platz (Jg. 2005/6) Hannes Kuisle; 1. Platz (Jg. 2003/4) Ian Suchlich; 2. Platz (Jg. 2003/4) Kilian Krapp; 1. Platz (Jg. 2001/2) Luca Bartsch; 1. Platz (offene Klasse) Mark Hammerschmidt; 1. Platz (offene Klasse - L) Jan Waibl;
=>Wettbewerbe weiblich: Jahrgang 2011/12: 4. Platz Josef Schratt, 5. Platz Mara Huber, 6. Platz Katharina Bielefeld || Jahrgang 2009/10: 2. Platz Viktoria Dietrich, 5. Platz Lena Hauber, 9. Platz Rosalie Schraudolf, 14. Platz Theresa Herz, 23. Platz Sina Beier || Jahrgang 2007/8: 2. Platz Paula Geißler, 4. Platz Verena Herz, 10. Platz Lana Lacher,15. Platz Leonie Weber, 21. Platz Emma Walter, 28. Platz Laura Dietrich, 30. Platz Maja Eifert || Jahrgang 2005/6: 4. Platz Ria Müller, 9. Platz Marie Schraudolf, 13. Platz Eva Kirschnik, 18. Platz Anna Weitenauer, 19. Platz Malina Bühler || 5. Platz (Jg. 2003/4) Jana Danberg || 1. Platz (Jg. 2003/4 - L) Sina Raimund || Jahrgang 2001/2: 1. Platz Verena Schmid, 2. Platz Laura Butzlaff
Herzliche Glückwünsche zu einem sehr erfolgreichen Jahresabschluss! Macht weiter so im neuen Jahr!


Furiose Nikolausturnshow des TSV Sonthofen zum Ende

der 17-jährigen Abteilungsleitungsära von Heidi Adelgoß

Mit einem großen Blumenstrauß im Arm und einem riesen Applaus am Ende einer furiosen Nikolaus-Turnshow musste die Abteilungsleiterin Heidi Adelgoß eine kleine Träne weg wischen. Da war ihr erst so richtig bewusst geworden, dass das 66. Nikolausturnen des TSV Sonthofen das letzte unter ihrer Abteilungsregie war.

Zu Beginn der Turngala hatte ihr der 1. Bürgermeister der Stadt Sonthofen, Christian Wilhelm, bereits für ihre zu Ende gehende Zeit als Turnabteilungsleiterin gedankt. Doch im Lampenfieber der anstehende Turnshow in der voll besetzten Sonthofer Allgäu-Sporthalle hatte sie für solche Gedanken keine Zeit.

Ihre Gedanken kreisten einerseits um einen hoffentlich ertragreichen Spendenaufruf zur Finanzierung der Schnitzelgrube und andererseits um eine erfolgreiche Präsentation ihrer 20 Turngruppen.

Über 300 Kinder und Jugendliche vom Breitensport mit „Babies“ und „Mukis“ bis hin zum Leistungssport der Buben- und Mädchenriegen wollten ihr Können unter Beweis stellen.

Dann begann die Show mit  den „Babies“ und „Mukis“ und der Zauberschnur. Mit Unterstützung von Papa und Mama zeigten die Kleinsten völlig unbeeindruckt von der Anwesenheit des Nikolaus und seinem Klaus ihre Turnkünste.

Die Kindergartenkinder wiederum demonstrierten ihre neu erworbenen Bewegungskünste über eine tiefgründige Weichbodenmatte und eine schmale Langbank.

Die Schulkinder (6-7 Jahre) turnten mutig über den ganz schön hohen Sprungkasten mit abschließender Rolle vorwärts.

Die größeren Schulkinder (8-14 Jahre) setzten eins drauf und sprangen mit dem Mini-Trampolin in kraftvoll hohen Sprüngen über den Kasten.

In einer kurzen Umbauphase konnte Heidi Adelgoß vor der großen Zuschauerkulisse 26 Kindern das Sportabzeichen überreichen.

Sie gratulierte Max Graf, Simone Endress und Nina Danberg (nicht auf dem Foto) gratulierte  zur erfolgreichen Übungsleiterausbildung.

Danach ging es wieder rund. Kleine und große Kinder flitzten auf Einrädern durch die Halle und zeigten gekonntes Kurven- und Formationsfahren.

Die Rope Skipping Kids demonstrierten die moderne und akrobatische Art des Seilspringens, welche einzeln oder mit mehreren Personen, mit einem oder mehreren Seilen ausgeführt wurden.

Die Relaxed Power Kids bewiesen sogleich ihre Balancierfähigkeiten beim Gehen auf der Walze und mit den Pedalos.

Anschließend jagte ein turnerischer Höhepunkt den anderen.

35 Mädchen der TGW (Turnen-Wahl-Wettkampf)-Gruppe präsentierten eine schwungvolle Wettkampfkür am Boden und an den Kästen. Sie brannten ein Turnfeuerwerk in rot-schwarz ab. Die Zuschauer waren begeistert.

Die Leistungsriege Mädchen war in gleicher Stärke angetreten. Sie hatte sich neben dem Boden noch den Balken als Turngerät ausgewählt. Auf dem schmalen Balken boten schon die kleinsten Turnflöhe eine äußerst souveräne Vorstellung. Dabei verfolgten sie die Vorführungen der Größeren mit großem Interesse.

Als Bodenkür turnten sie eine Nussknacker-Story und verstanden es, die Zuschauer mit ihrer Turnakrobatik und turnerischen Eleganz voll in ihren Bann zu ziehen.

Wenn es am Schönsten ist, sollte man aufhören. Oder gibt es noch eine Steigerung?

Der Deutsche Meister im Jahn-Neunkampf, Timur Tokat, konnte es.

Mit seiner Bubenleistungsriege zauberte er eine mitreißende Turnshow in die Halle. „Schwingende Ringe“ hieß die Show, aber Tokat machte ein neues Pinocchio-Abenteuer daraus. Der kleine Pinocchio alias Joel Raimund hatte beim Nikolausturnen die Turnkünste der TSV-Buben und Mädchen angesehen und wünschte sich deshalb vom Christkind: „Ich möchte auch Turner werden.“

Das Christkind nahm ihm die Schnüre ab und sagte: „Wenn du ein guter Turner werden willst, dann geh zum TSV Sonthofen!“

Gesagt getan. Timur ließ ihn sogleich mit seinen großen und kleinen Turnern an den Ringen mitschwingen und Pinocchio hatte einen riesen Spaß dabei.
Der Applaus war überwältigend.

Für die Kinder war das Event noch nicht ganz aus,
denn es fehlte noch das Päckle vom lieben Nikolaus.

Weitere Bilder: http://www.tsv-sonthofen.de/home/bildergalerien.html


68. Jahreshauptversammlung der Reha-Sportabteilung

Neu: Frauenpower in der Abteilungsleitung

Der Abteilungsleiter der Reha-Sportabteilung, Peter Mittermair, hatte zur 68. Jahreshauptversammlung eingeladen und die Mitglieder sind äußerst zahlreich erschienen. Sein Jahresbericht war kurz und bündig: „Große Dinge ereignen sich in unserer Abteilung nicht.“ so Mittermair, „Wir bieten Gesundheitssport an und hoffen, dass es einer ist, welcher der Gesundheit dient und Spaß macht!“ Er dankte seinen Mitglieder für die treue Teilnahme und besonders seinen Übungsleitern. Mit Freundlichkeit und feinem Organisationstalent versteht er es seit vielen Jahren, den Reha-und Gesundheitssport im TSV Sonthofen attraktiv und verlässlich anzubieten. Bei den Wahlen wurde er in seinem Amt als Abteilungsleiter einstimmig bestätigt, ebenso sein Stellvertreter Bernd Sattler. Neu hinzu gewählt wurde seine Tochter Andrea Mittermair als Stellvertreterin.

Der 2. Vorsitzende des TSV Sonthofen, Hans Ehrenfeld, gratulierte Peter Mittermair und seinem Abteilungsteam zur Wahl und dankte ihnen dafür, „dass Ihr Euch für die Gesundheit anderer engagiert und ein vertrauensvolles Klima ermöglicht. Denn diese Abteilung zeigt sich wie eine Familie!“ Im gemütlichen Teil der Veranstaltung, der Weihnachtsfeier, stimmte Anneliese Maier und Monika Rieger die Anwesenden mit adventlicher Stubenmusik zum Zuhören und Mitsingen sowie mit G’schichtle auf die stade Zeit ein. Zum Abschluss wünschte Mittermair: „Noch allen Gesundheit, Glück und ein Wiedersehen im Neuen Jahr!“

Die Reha-Sport-Abteilungsleitung (von links): Peter Mittermair (Abteilungsleiter), Bernd Sattler (1. Stellvertreter) und Andrea Mittermair (2. Stellvertreter).


Offizielle Übergabe der TSV-Geschäftsführung
>Vereins-, Geschäfts- und Finanzbuchführung nun in Frauenhand

In der jüngsten Vereinsausschusssitzung wollte der TSV-Vorstand offiziell und förmlich die Übergabe der Geschäftsführung vornehmen und "die beiden Neuen von der Geschäftsstelle" den Vereinsausschussmitgliedern persönlich vorstellen. Da die ehemalige Geschäftsführerin Sonja Henkel an diesem Termin leider erkrankt war, beschloss das Gremium, sie bei der Mitgliederversammlung zu verabschieden. Sonja Henkel war die erste Geschäftsführerin des TSV Sonthofen, die auch die Vereinsbuchhaltung in Händen hatte. Mit der Übertragung der Buchhaltung auf die Geschäftsführerin wurden zum einen die Abteilungen von dieser Aufgabe entlastet und zum anderen hatte die Vereinsführung dadurch einen ständigen Überblick über die gesamten Vereinsfinanzen. In diese Pionieraufgabe hatte sich Sonja mit großem Engagement reingearbeitet und konnte ihren Nachfolgerinnen wohl geordnete Strukturen übergeben. Die 1. Vorsitzende dankte im Vereinsausschuss vorab Sonja Henkel in Abwesenheit für ihre großartige Arbeit. Die Aufgaben der Geschäftsführein wurden aus organisatorischen Gründen allerdings aufgeteilt. So nimmt Sibylle Riedlinger die Aufgaben der Geschäftsführerin wahr und Sandra Heineke die Aufgaben der Finanzbuchhaltung.

Der Vereinsausschuss hieß die beiden Neuen herzlich willkommen und freut sich nun auf eine gute Zusammenarbeit.

Frauenpower beim TSV Sonthofen: Vereins-, Geschäfts- und Finanzbuchführung in Frauenhand (von links) Sandra Heineke, Heidi Adelgoß und Sibylle Riedlinger


Computertechnik Osterhammer spendet dem TSV Sonthofen einen Laptop für die Geschäftsführung

Stefan Osterhammer, jüngster Ex-Präsident des TSV Sonthofen und Inhaber von Computertechnik Osterhammer, hat erfahren, dass mit der neuen Aufgabenverteilung in der Geschäftsstelle ein weiterer Computer erforderlich ist. Da ihm der TSV Sonthofen nach wie vor sehr am Herzen liegt, hat er sich kurzfristig entschlossen, dem TSV mit einer Sachspende in Form eines leistungsfähigen Laptops unter die Arme zu greifen. In der kürzlich stattfindenden Vereinsausschusssitzung konnte er der Buchhalterin Sandra Heineke das Notebok überreichen, sehr zur Freude der Buchhalterin und des Schatzmeisters, die schon lange das Buchungsverfahren optimieren möchten.

Über diese edle Spende freuen sich (von links) Andi Böck (Abteilungsleiter Basketball), Heidi Adelgoß (1. Vorsitzende), Mathias Zuchtriegel (Schatzmeister), Sandra Heineke (Buchhalterin), Christian Sedlak (Abteilungsleiter JiuJitsu), der edle Spender Stefan Osterhammer und Hans Ehrenfeld (TSV-Vize).


BLSV-Schulung für Übungsleiter in Sonthofen - Therapie- und Trainingshilfen aus der Welt von Sensa® by Hübner

Der Bayerische Landessportverband (BLSV) hatte seinen Übungsleitern bei der Wochenendschulung in der Sonthofer Allgäu Sporthalle ein interessantes und abwechslungsreiches Fortbildungsprogramm mit attraktiven Fitnessgeräten und Trainingshilfen geboten.

Die beiden Kurse waren mit jeweils 30 Teilnehmern ausgebucht. Einige Übungsleiter nahmen sogar an beiden Schulungen teil. Die Teilnehmer gaben ein äußerst positives Feedback und brachten eine tolle Stimmung in den zweiten Kurs hinein, auch wenn viele von ihnen noch die Auswirkungen des Vortages spürten: „Ich habe Rücken! … Oberschenkel! … Schulter! … Gesäß!“ erzählten viele, „Aber ich bin gespannt auf heute!“ - Die positive Rückmeldung basierte zum einen auf der Teamfähigkeit der Sportler und zum anderen auf der Harmonie und Professionalität des Organisationsteams. Die BLSV-Organisatorin (Sportkreis OA-KE) Heidi Adelgoß vom TSV Sonthofen und Instruktorin Gesine Ratajczyk (examinierte Sportwissenschaftlerin und Personal Trainerin, aus Melbeck) machten einen Topjob. Bei der Ausbildung des zweiten Tages ging es um das Trainieren von Sensomotorik, Gleichgewicht und Koordination, aber auch von Kraft und Ausdauer.

Hierzu präsentierte die Sportwissenschaftlerin den Übungsleitern u.a. die Terrasensa® Strukturbodenplatte von Sensa®, welche dem Naturboden nachempfunden sei und den Reiz der natürlichen Unebenheit vermittele.

In den anschließenden Übungen ließ die Personal Trainerin Ratajczyk die Teilnehmer dann die vielfältigen Anwendungen dieser instabilen Therapie- und Trainingshilfe erleben, intensiv und Schweiß treibend, aber verbunden mit vielen praktischen Tipps.

Die Turnabteilungsleiterin des TSV Sonthofen, Heidi Adelgoß, und weitere Teilnehmer waren von dieser Trainingshilfe angetan. „So ein Hilfsmittel bräuchten wir bei unserer Senioren- und Gesundheitsgymnastik.“ resümierte Adelgoß, „Das wär genau das Richtige! Und was Neues! - Aber das liebe Geld! Vielleicht findet sich im Sportkreis eine regionale Lösung?“

Weitere Impressionen: http://www.tsv-sonthofen.de/home/bildergalerien.html


Übungsleiterfortbildung des BLSV in Sonthofen - SLASHPIPE®, ein cooles Fitnessgerät

Der Bayerische Landessportverband (BLSV) hatte seine Übungsleiterinnen und Übungsleiter im Rahmen der Lizenzverlängerung zu einer Fortbildung in die Allgäu Sporthalle nach Sonthofen eingeladen. Der Kurs war mit rund 30 Teilnehmern aus dem Ober- und Unterallgäu ausgebucht zur großen Freude der Veranstalterin des BLSV-Sportkreises Oberallgäu-Kempten, Heidi Adelgoß, und der Ausbilderin, Gesine Ratajczyk, aus Lüneburg. Ratajczyk ist examinierte Sportwissenschaftlerin und Personal Trainerin.

Für die Fortbildung hatte sie ein ziemlich neues und etwas anderes Fitnessgerät im Angebot: Die SLASHPIPE®! Die SLASHPIPE® ist ein Polycarbonat-Rohr, welches zur Hälfte mit einer Flüssigkeit gefüllt ist. Es sei ein Fitnessgerät für Jung und Alt, informierte Gesine Ratajczyk. Daher gebe es das Gerät in unterschiedlichen Ausführungen. Das kleinste sei 1m lang und wiege 1 kg. Das größte, die Monsterpipe, sei 2 m lang und wiege 12,5 kg. Für die Kinder gebe es sogar eines mit kleinen Fischen. Das Trainingskonzept für dieses Fitnessgerät sei ganz einfach: Die Trägheit des Wasser werde als Trainingsimpuls genutzt. Da das Wasser sich unkontrolliert in der Röhre bewege, komme es darauf an, diese Eigendynamik unter Kontrolle zu bringen. Es gelte dabei den Flüssigkeitskräften entgegen zu wirken und das Wasser auszubalancieren. Die Stabilisationsübungen mit der SLASHPIPE® waren gar nicht so einfach wie zunächst schien. Denn sie erforderten gut ausgeprägte koordinative Fähigkeiten, Kraft und Ausdauer, wie die Teilnehmer bei den anschließenden Übungen in der Praxis erfahren konnten.

„Abends werden die Teilnehmer ganz schön platt sein.“ hatte die Personal Trainerin Gesine Ratajczyk vorhergesagt. - „Und das waren wir wirklich auch. Wir waren fix und fertig!“ bestätigte die Veranstalterin und Vorsitzende des TSV Sonthofen Heidi Adelgoß. - Sie musste es ja wissen, weil sie schließlich alle Übungen mitgemacht hatte.

Weitere Impressionen: http://www.tsv-sonthofen.de/home/bildergalerien.html


Das Deutsche Sportabzeichen ist ein Erfolg - Neues Erfolgsrezept: Familiensportabzeichen

Auch heuer haben sich wieder viele Sportlerinnen und Sportler, junge und jung gebliebene zum Ablegen des Deutschen Sportabzeichens in Sonthofen eingefunden, darunter auch einige Gäste wie Walter Bewermeier aus Hamburg. Der SC und der TSV Sonthofen haben wieder in einer gemeinsamen Aktion unter der Leitung der beiden Routiniers Siegfried Höbel und Ludwig Gersch zur Abnahme des Deutschen Sportabzeichens eingeladen. „Mit dem Wetter hatten wir heuer Glück.“ freute sich Siegfried Höbel, „Und es ist uns Prüfern eine große Freude, so viele junge und alte Menschen zum Sportabzeichen zu führen.“ - 125 Sportler im Alter von 8 bis 85 Jahren hatten dieses Jahr das Sportabzeichen erworben, davon 79 Kinder und Jugendliche. Die Jüngsten mit acht Jahren waren Marie Röhling (SC Sonthofen) und Joel Raimund (TSV Sonthofen). Die Ältesten waren Annemarie Gersch (82 Jahre) und Walter Bewermeier (85). Es war phantastisch, bei der Aushändigung des Sportabzeichens in die strahlenden Augen von Jung und Alt zu blicken.

Der Sportabzeichen-Referent im BLSV-Sportkreis Oberallgäu-Kempten, Ulli Eichler, lobte die Organisatoren und die Sportler gleichermaßen, auch diejenigen, die das Abzeichen nicht geschafft hatten, denn „Gewinner sind alle, die es versucht haben!“ Sonthofen sei in unserem Sportkreis beim Erwerb des Sportabzeichens spitze!

An diesem Ehrungsabend war es zudem seine Pflicht, den langjährigen Prüfer Helmut Schwank aus dem Team zu verabschieden. Dabei appellierter er an die Jungen, die Prüflizenz zu erwerben, denn „ohne Prüfer, keine Sportabzeichen!“ Dieses Abzeichen sei sehr gefragt. Immerhin sei es die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports. Eine Besonderheit gab es heuer zum ersten Mal: das Familiensportabzeichen! - Eine Generationen übergreifende sportliche Auszeichnung. Im allgemeinen wollen die Kinder ihren Eltern nacheifern. Aber es soll seit Einführung dieses Abzeichens auch vorkommen, dass die Kinder ihre Eltern zum Erwerb dieser Trophäe anspornen. - Neun Familien waren heuer dabei, wie Opa Siegfried Höbel mit Enkel Philipp und Enkelin Lena sowie Opa Ludwig Gersch mit Oma Annemarie und Enkel Leon. Was dieses Abzeichen bedeutet, konnte Enkel Leon erfahren. „Er hat den Radltermin verpennt,“ erzählte Oma Annemarie mit einem Schmunzeln, „da hab ich ihn mit großmütterlichem Charme aus dem Bett geholt!“ - Kann man seiner Oma beim Erwerb des Familiensportabzeichens böse sein?

Glückliche Gesichter nach dem Erwerb des Familiensportabzeichens für Opa Ludwig Gersch, Oma Annemarie und Enkel Leon.


TSV Sonthofen macht SpoSpiTo wieder zur Erfolgsgeschichte

Die Aktion „SpoSpiTo- bringt Kinder in Bewegung“ ist eine Erfolgsgeschichte. Schon zum siebten Male hat der TSV Sonthofen zusammen mit den SpoSpiTo-Organisatoren die Sonthofer Kinder in den Abenteuerspielplatz Allgäu-Sporthalle zum Sporteln, Spielen und Toben eingeladen. Jedes Mal kamen mehr Kinder. Heuer waren es knapp 400 Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren. Die Turnabteilungsleiterin Heidi Adelgoß und die SpoSpiTo-Organisatoren Reinhard und Thomas Gansert waren über diesen neuerlichen Teilnahmerekord begeistert.

Die Erfolgsgeschichte

Während die Eltern auf der Tribüne Platz nehmen, betreten die Kinder noch etwas zögerlich die Sporthalle. Ein sportliches Gewusel beginnt voller Neugier auf die Herausforderungen der Spielelandschaft. Zunächst suchen die Kleinen noch den Platz von Mama und Papa auf der Tribüne. Dann wagen sie sich an die ersten leichteren Stationen wie Rollerbahn, Berg- und Talparcours oder Floß ziehen. Dabei tanken sie Selbstvertrauen. „Mama, schau mal!“ hört man sie vielstimmig rufen.- Die Eltern winken zufrieden zurück.

Anschließend wenden sich die Kinder den schwierigeren Stationen zu. So purzeln sie die hohe „Schiefe Ebene“ hinunter, hangeln sich auf dem Seilsteg entlang, balancieren in „luftiger Höhe“ über den schmalen Schwebebalken oder Schwingen an den Ringen vom einen Kasten zum anderen, solange die Kräfte reichen. - Stolz winken sie ihren Eltern. Für die Kinder gibt es aber noch so viel zu entdecken und auszuprobieren. Sie versinken in ihr Spiel und vergessen für die restliche Zeit ihre Eltern, die ihre Kinder in guten Händen wissen. Sie führen derweil gute Gespräche bei Kaffee und Kuchen oder kommen zwei Stunden später wieder.

Inzwischen haben die Kinder Spielkameraden gefunden. Gemeinsam macht Sporteln mehr Freude. Zunehmend orientieren sie sich auch an den größeren Kindern. Die Mattenschaukel dient zum kurzen Erholen, denn der Hindernislauf mit richtiger elektronischer Zeitmessung fehlt noch. Außerdem gibt es auch ein Minitrampolin-Springen mit dem Deutschen Meister Timur Tokat.

Sonthofens erster Bürgermeister Christian Wilhelm ist begeistert von dem gigantischen sportlichen Treiben und von der Begeisterung der Kinder, denn Bewegung ist in jedem Alter wichtig für die Gesundheit von Körper und Geist. Langsam wird der "Akku" der Kinder leer. Doch für die Fragen von Schirmherr Landrat Anton Klotz zum Abschluss des Events haben sie noch genügend Energie: „Hat es Euch gefallen? Kommt ihr nächstes Jahr wieder? Wollt ihr mehr Sport in der Schule?“ Die begeisterten Kinder antworteten mit einem donnernden „Jaaaaaaa!“ - „Ich werde die hier erlebte Sportbegeisterung der Kinder an das Schulamt weiter leiten,“ so Landrat Klotz, „damit es an den Schulen wieder mehr Sportstunden gibt und Sport auch dort zu einer Erfolgsgeschichte wird.“

Heidi Adelgoß, Turnabteilungsleiterin und 1. Vorsitzende des TSV Sonthofen, dankte ganz besonders ihren rund 30 Helferinnen und Helfern (darunter waren ganz viele junge), weil durch deren Engagement „SpoSpiTo“ wieder zu einem unvergesslichen Sportereignis geworden ist.

Ganz viele Bilder stehen in der Bildergalerie: http://www.tsv-sonthofen.de/home/bildergalerien


Grüße aus dem Trainingslager der Turnleistungsriegen

Kathrin Raimund und Michael Fenkart waren mit den TSV-Turnermädchen und -buben im Sommertrainingslager in Wiggensbach, um sich für die kommende Saison fit zu machen. Die Stimmung war gut, wie man sieht. - Sport macht eben Spaß! Ebenso frisch, fromm, fröhlich, frei und herzlich sind ihre Grüße aus dem Trainingslager.


Unsere Handballabteilungsleitung hat sich neu aufgestellt

Unsere Handballabteilung hat vor kurzem bei der Mitgliederversammlung eine neue Abteilungsleitung gewählt. Dies war erforderlich geworden, weil Alexander Stohr aus beruflichen Gründen sein Amt als Abteilungsleiter nieder gelegt hatte. Wir danken ihm für sein Engagement und für den überragenden Erfolg der 1. Mannschaft. In seiner Ära haben "Heldts Helden" mit dem Meistertitel in der Bezirksliga und dem Direktaufstieg in die Bezirksoberliga ein Wintermärchen wahr werden lassen.

Die neue Abteilungsleitung (von links): Abteilungsleiter Laurenz Lakotta, sportlicher Leiter & 2. stellvertretender Abteilungsleiter Stefan Gladyschew und stellvertretender Abteilungsleiter Alexander Gladyschew.

Der neuen Abteilungsleitung wünschen wir: "Mögen auch in Zukunft Glück und Erfolg mit Euch sein!"


Sonthofen gratuliert Timur Tokat für seine erneute Deutsche Meisterschaft im Jahn-Neunkampf

Es kommt nicht oft vor, dass ein Bürgermeister erzählen kann: „Als ich kam, stand die Halle Kopf!“ - Doch der 1. Bürgermeister der Stadt Sonthofen, Christian Wilhelm, kann es. Als er mit seinem Sportreferenten, Christian Feger, zum Training der Turnerleistungsriege für Buben des TSV Sonthofen kam, standen die Jungs bis zur Gratulation für den mehrfachen Deutschen Meister im Jahn-Neunkampf, Timur Tokat, im Handstand Spalier. Dabei gab Bürgermeister Wilhelm eben mal kurz Hilfestellung.

Die Turnerbuben freuten sich mit ihrem Trainer und Vorbild, welcher nun bereits seinen zweiten Deutschen Meistertitel bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im Jahn-Neunkampf errungen hatte. Timur war über diesen Titel besonders glücklich. Schließlich war damit ein großer Traum von ihm in Erfüllung gegangen, denn er hatte sich gewünscht, vor der beeindruckenden Sportkulisse des Deutschen Turnfestes in Berlin Deutscher Meister zu werden. - Auch wenn seine Träume sich damit erfüllt haben, will er sich auf seinen Lorbeeren noch nicht ausruhen, sondern im kommenden Jahr seinen Titel verteidigen.

Beim anschließenden Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Sonthofen durften ihm seine Nachwuchsturner schon mal über die Schulter blicken, denn schließlich wollte er seine Buben mit seinem Eintrag zu meisterlichen Leistungen anspornen. Denn dort wünschte er sich „noch viele weitere Einträge in das Goldene Buch der Stadt Sonthofen durch meine Turnerbuben.“

Das Goldene Buch durfte der Nachwuchs schon mal anfassen. Für den Stadtrat hatte er auch noch einen Wunsch rein geschrieben: „Möge die Schnitzelgrube durch die Stadt bald realisiert werden, damit meine Turnerbuben verletzungsfrei auf hohem Niveau trainieren können.“

Mitgliederversammlung des TSV Sonthofen mit Freude pur über ein meisterliches Jahr und eine „Big Balls Party“

Die Abteilungen des TSV Sonthofen bescherten ihrer 1. Vorsitzenden, Heidi Adelgoß, ein meisterliches Jahr.

Turnen, Gymnastik, Outdoor

Zu Beginn ihrer ersten Amtszeit strahlten ihr die „Sterne des Sports“, eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volksbanken Raiffeisenbanken, bei welcher die Turnabteilung mit ihrem Übungsleiterausbildungsprojekt „Dahoim“ auf Landesebene den dritten Platz errungen hatte.
Als noch amtierende Leiterin der Abteilung „Turnen, Gymnastik, Outdoor“, der mit 1.200 Mitgliedern mit Abstand größten Abteilung, freute sich Heidi Adelgoß über den Bericht ihrer Stellvertreterin Ingrid Laverick.
Die Turnleistungsriegen um Trainer Timur Tokat turnten bei ihren Wettbewerben wieder meisterlich aufs Stockerl. So die kleinen Turnflöhe Hannes Kuisle, Noah Graser, Jonas Müller und Joel Raimund beim Teamwettkampf in Blaichach. Bei den Allgäuer Meisterschaften in Wiggensbach waren die Junioren und Senioren ebenfalls erfolgreich. Und bei der bayerischen Meisterschaft und beim Bayernpokal in Unterhaching schafften Ian Suchlich und Kilian Krapp die Qualifikation für den Deutschland-Cup, welcher heuer beim „Deutschen Turnfest“ in Berlin ausgetragen wird. Das Vorbild der Leistungsturner ist und bleibt Timur Tokat, welcher bei den Mehrkampfmeisterschaften bayerischer Meister und deutscher Vize-Meister wurde.

Basketball

Der Leiter der Basketballabteilung, Andi Böck, erlebte mit seinem Damenteam um Trainer Torsten Barabas eine alles überragende Saison. Sie wurden zum 5. Mal hintereinander Meister der Bezirksoberliga und holten heuer mit dem Gewinn des Schwabenpokals sogar das Double nach Sonthofen! - Die Herren wiederum spielten nach einem schlechten Start eine mitreißende Saison. Mit einer tollen Teamleistung errangen sie die Meisterschaft in der Bezirksklasse und den Direktaufstieg.

Handball

Bei den Handballern konnte Laurenz Lakotta (stellvertretender Abteilungsleiter) von einer erfolgreichen Vorstands- und Jugendarbeit berichten. Die 1. Mannschaft mit Trainer Sven Heldt gelang eine perfekte Saison. „Heldts Helden“ holten sich mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg den Meistertitel in der Bezirksliga und somit den direkten Aufstieg.
Die Kinder und Jugendlichen werden bei den Handballern künftig stärker im Fokus stehen. So will die Abteilung wieder ein Handballcamp durchführen, welches bei Kindern und Eltern beim letzten Mal sehr gut angekommen sei. Ebenso möchten sie wieder ein Mini-Spielfest veranstalten, bei denen sie auf eine große Teilnahme hoffen.

Reha-Sport

Die Reha- und Behindertensportabteilung ist laut Abteilungsleiter Peter Mittermair beim TSV Sonthofen nach wie vor etwas Besonders. Die Abteilung könne zwar keine Titel vorzeigen, dafür biete sie aber Gesundheits- und Rehabilitationssport. „Bei uns kann jeder etwas gewinnen.“ so Peter Mittermair, „Mit der Teilnahme am Gesundheits- und Rehabilitationssport kann jeder ein Stück Lebensqualität gewinnen!“

Jiu Jitsu

Chris Sedlak berichtete aus seiner Abteilung Jiu Jitsu von einem erfolgreichen Jahr, da seine Abteilung viele Mitglieder hinzugewinnen konnte. Das Interesse an Selbstverteidigung sei nach wie vor sehr groß.

Volleyball

Die Volleyballer können laut Abteilungsleiter Peter Müller auf eine unvergessliche Saison zurück blicken. - Die Highlights der Meistersaison in Kurzform:

  • Schwäbische Meisterschaft für U18 (B-Jugend) und U20 (A-Jugend);
  • Aufstieg von Damenteam IV in die Kreisliga Süd;
  • Aufstieg von Damenteam III in die Bezirksliga;
  • unerwarteter Aufstieg von Damenteam II als Nachrücker in die Regionalliga Südost.
  • Alles überragend war jedoch die Meisterschaft der AllgäuStrom Volleys (Damenteam I) in der 2. Bundesliga im „Herzschlagfinale“!

Big Ball Party

Nachdem sich in den Ballsportabteillungen ein kollektives „Champions Feeling“ breit gemacht hatte, beschlossen sie eine einmalige Aktion:

  • die „Big Balls Party“, die außergewöhnlichste Meisterfeier der Basketball-, Handball- und Volleyball-Abteilung des TSV Sonthofen
  • am 24. Mai 2017, 18.00 Uhr,
  • in der Afri-Lounge im Kurhaus Bad Hindelang (Unterer Buigenweg 2, 87541 Bad Hindelang), um all ihre Champions gemeinsam zu feiern.

Großes Dankeschön

Ein guter noch junger Brauch des TSV Sonthofen ist es, bei der Mitgliederversammlung einzelne Mitglieder und Teams hervorzuheben und ihnen zu danken.

  • Beim Basketball galt dies den Damen- und Herren-Meisterteams.
  • Bei den Handballern waren es „Heldts Helden“ für ihre „perfekte Saison“ und Caroline Wagner für ihr Vorbild im Ehrenamt.
  • Bei Jiu Jitsu wurde der stellvertretende Abteilungsleiter Roland Hagspiel ausgezeichnet.
  • Beim Reha- und Gesundheitssport wurde das langjährige vorbildliche Engagement in der Herzsportgruppe von den beiden Gründungsmitgliedern Gisela Gloger (Übungsleiterin) und Dr. Peter Siegel gewürdigt.
  • In der Turnabteilung galt der Dank den unermüdlichen Helferinnen der Donnerstagsgruppe: Mechthild Ehrenfeld, Christel Kicherer, Irmgard Kolb, Irene Kraus, Brigitte Schwarzkopf, Roswitha Singer, Marion Zatloukal sowie Ursel Osterhammer.
  • Bei den Volleyballern wurde das großartige Engagement des Team-Managers der AllgäuStrom Volleys, Achim Flick, und die ausgezeichnete Arbeit von Veronika Majova als Meistertrainerin bei Team II und I gewürdigt.

Kleines Dankeschön für ein großes Engagement an (von links): Steffi Schild, Torsten Barabas, Steffi Maier, Sven Heldt, Gisela Gloger, Dr. Peter Siegel, Mechthild Ehrenfeld, Irene Kraus, Christel Kicherer und Veronika Majova.

Ausblick - Jugend

Die Vorsitzende des TSV Sonthofen kann voller Zuversicht in eine gute Zukunft blicken, denn der Verein steht auf gesunden Beinen. Alle Abteilung sind erfolgreich und hoch motiviert.

Der Verein hat die Senioren, aber ganz besonders die Jugend im Blick. So wurden im Jugendbereich neue Ziele gesetzt.

Die Zusammenarbeit mit Sonthofer Schulen im Sport wird intensiviert. Ein tragende Rolle spielt hierbei die „TSV-Koordinatorin für Schule und Sport“, Steffi Maier. - Ab dem neuen Schuljahr wird es an der Grundschule Rieden ein regelmäßiges abwechslungsreiches Sportangebot des TSV geben.

Ein anderes richtungsweisendes Projekt bereitet der Jugendleiter Ronald Maior mit den Jugendvertretern des Vereins vor. Nach den Sommerferien soll es heuer einen „Tag des TSV“ geben. Kinder und Jugendliche werden zum Schnuppern und Ausprobieren von Sportangeboten aller Abteilungen eingeladen quasi nach dem Motto „Kids! Go Sports!“.


Erfolgreiche Einradlerinnen des TSV Sonthofen

Die Einradlerinnen des TSV Sonthofen waren beim 6. Illertisser Einradtag sehr erfolgreich. - 114 Teilnehmer aus 16 Vereinen aus Bayern, Baden-Württemberg und dem Saarland haben daran teilgenommen.

So haben (Bild oben rechts; von links): in der Altersklasse (AK) 13 Lena Schillinger den 1. Platz, Rabea Braunmüller und Franziska Greiner den 2. Platz errungen sowie Sarah Wenz in der AK 11 wiederum den 1. Platz.

Herzlichen Glückwunsch!


2. Sonthofer Übungsleiterausbildung „Dahoim“ ein großer Erfolg

Der TSV Sonthofen hat nun schon zum zweiten Mal zusammen mit der BSJ die Ausbildung zum Übungsleiter-C Breitensport Kinder/Jugendliche durchgeführt. 20 Frauen und Männer im Alter von 16 bis 58 Jahren aus den Sportkreisen Ober- und Unterallgäu haben daran teilgenommen, davon drei vom TSV Sonthofen.
Der Lehrgang wurden von den beiden Routiniers der Bayerischen Sportjugend Heidi Adelgoß (TSV Sonthofen) und Josy Schiebel (BSC Berkheim) durchgeführt.

Der Lehrgang hatte es in sich. So ging es um Themen wie zum Beispiel Trainings- und Bewegungslehre, Sportbiologische und -medizinische Grundlagen, Fair Play, Prävention vor sexueller Gewalt, Förderung von Körpererfahrung und -bewusstsein, Koordinations- und Konditionsschulung, Große und Kleine Spiele, Breiten- und Trendsportarten; und das in Theorie und Praxis.

Bei der Abschlussfeier dankte Heidi Adelgoß den Teilnehmern für das tolle Mitmachen und gratulierte allen zum bestandenen Lehrgang. Der Stadt Sonthofen dankte sie für die großartige Unterstützung, Alexander Heintze (BSJ Unterallgäu) für seine Referenten- und Prüfertätigkeit, Claudia Linke (BSJ-Vorsitzende Bezirk Schwaben) für ihre tolle Unterstützung sowie Christina Koschmieder aus Erlangen (BLSV Mittelfranken) als Landesprüferin und natürlich ihrer Co-Kursleiterin Josy Schiebel (BSJ Unterallgäu) für die fantastische Zusammenarbeit. Ihrem Geschick sei es zu verdanken, dass der Lehrgang so harmonisch und erfolgreich verlaufen sei. „Ich würde mit Dir in zwei Jahren gerne wieder einen Übungsleiterlehrgang „Dahoim“ in Sonthofen machen!“

weitere Bilder siehe: http://www.tsv-sonthofen.de/home/bildergalerien.html


Wahnsinn pur: Unsere AllgäuStrom Volleys behalten die Nerven und krönen sich im Tiebreak des letzten Spiels zum Champion

Der TSV Sonthofen gratuliert der Mannschaft, dem Trainer- und Betreuerteam zum phänomenalen Erfolg

Wer hätte zu Beginn der Saison geglaubt, dass unsere AllgäuStrom Volleys sich in der 2. Bundesliga Süd den Meistertitel holen. - Und doch sie haben das "Ding" geholt!

Die Volleys haben in dieser Saison einen richtig attraktiven Damen-Volleyballsport auf hohem Niveau geboten. Teamsport mit Herz und Emotionen. Spitzensport mit Spannung pur. Das war Volleyball vom Feinsten! Das war Spitzenwerbung für den Damen-Volleyballsport! - So kann ein Team die Herzen von Fans gewinnen und ... hoffentlich auch neue Sponsoren!!! Sind wir nicht alle ein bisschen Volleys?

Nur eine Sache muss nicht immer sein: Ein "Herzschlag-Finale"! - Die Fans haben auch Lust auf ein langes Leben. - Nein, macht weiter so!

Der TSV Sonthofen gratuliert seinen AllgäuStrom Volleys zur Meisterschaft!!!

Hans Ehrenfeld

2. Vorsitzender


Die kleinen "Turnflöhe" des TSV Sonthofen im Teamwettkampf ganz groß

Die vier Nachwuchsurner des TSV Sonthofen Hannes Kuisle, Noah Graser, Jonas Müller und Joel Raimund (im Foto von links) waren beim Mannschaftswettkampf in der Klasse IV (Jahrgang 2005/2006) in Blaichach erfolgreich und landeten mit "sauberen" Übungen auf dem ersten Platz.


Der TSV Sonthofen platzt beinahe vor Stolz auf seine super erfolgreichen Teams

Herzlichen Glückwunsch den Basketballdamen für das Double!

Sie haben wieder souverän ihren Titel in der Bezirksoberliga verteidigt und nun den sechsten Meistertitel seit 2010 errungen. Sie haben zudem mit dem schwäbischen Pokalsieg auch das Double nach Sonthofen geholt.
Wir gratulieren unseren Basketballdamen und ihrem Coach Torsten Barabas zu diesen grandiosen Leistungen.


Herzlichen Glückwunsch den Basketballherren! - Bezirksklasse-Meister und Aufsteiger!

Mit einer echt tollen Mannschaftsleistung haben die Basketballer den höchst verdienten Aufstieg in die Bezirksliga geschafft! Zu Beginn der Saison hätte das keiner erwartet. - Better late than never! ;-)


Herzlichen Glückwunsch den Handballern! - Heldts Helden sind Bezirksliga-Meister und Aufsteiger!

Die Handballer haben einen souveränen Start-Ziel-Sieg hingelegt und wurden verdient Meister der Bezirksliga und somit direkter Aufsteiger in die Bezirksoberliga!

©: Specht


Herzlichen Glückwunsch den Volleyballdamen Team III - Sonthofens "Dritte" ist Bezirksklasse-Meister und Aufsteiger!

Trainer Bernd Hecker und seine Bezirksklasse-Volleyballerinnen haben ihr Meisterstück gemacht und den Wiederaufstieg in die Bezirksliga geschafft.


Auszeichnungen für den TSV Sonthofen bei Sonthofer Sportgala

Bei der diesjährigen Sportgala der Stadt Sonthofen wurden Sportler und Ehrenamtliche des TSV Sonthofen ausgezeichnet und geehrt.

Außerordentliche Ehrung

Eine außerordentliche Ehrung wurde gleich zu Beginn unserem Geschwisterpaar Stefan Osterhammer und Heidi Adelgoß zuteil. Es ist einmalig, wenn ein Geschwisterpaar sich den Staffelstab des 1. Vorsitzenden eines großen Sonthofer Sportvereins überreicht. Sie haben beide auf ihre Weise Geschichte geschrieben: Stefan als "Präsident", welcher den TSV Sonthofen ins 150-jährige Jubiläum führte, und Heidi als "erste Frau an der Spitze des TSV" in einer 150-Jahre währenden Vereinsgeschichte.
Sportgala-Fotos: Dominik Berchtold

Viele Auszeichnungen erhielten unsere TSV-Sportler für ihre hervorragenden sportlichen Leistungen.

Ehrenurkunde:
(Kriterien: Sieg bei schwäbischen Meisterschaften)

>U20-Damen-Volleyballteam

Bronzemedaille:
(Kriterien: 2./3. Platz bei bayerischen Meisterschaften; Sieg bei schwäbischer Meisterschaft; Sieg bei Allgäuer Meisterschaft)

>Damen-Basketballteam
>2. Mannschaft Damen-Volleyball
>Turner Luca Bartsch
>Turner Volker Hinze

Silbermedaille:
(Kriterien: 2,/3. Platz bei deutschen Meisterschaften; 1.-3. Platz bei süddeutschen Meisterschaften; Sieg bei bayerischen Meisterschaften)

>Turner Timur Tokat
>Turner Jan-Hauke Alexnat

Mannschaft des Jahres

>AllgäuStrom Volleys

Herzlichen Glückwunsch ...

... allen ausgezeichneten TSV-lern!

Wir sind stolz auf Euch!

Schwarzweißes Treiben der wilden TSV-Dinger in Sonthofen

Beim Faschingsumzug in Sonthofen brachten die schwarzweißen wilden TSV-Dinger Farbe und Leben in den Gaudiwurm.

In Sonthofen schlossen sich den Zebras, Pinguinen, Pandas und Schafen noch Kühe, weiße Gorillas und Stinktiere an. Rund 50 schwarzweiße Viecher. Vor allem gebärdeten sich die wilden Dinger jetzt tatsächlich auch richtig wild. Mit wilden Flickflacks und Salti tobten sie durch Sonthofens Straßen. - Sehr zur Freude der vielen Zuschauer, die ihnen dazu heftig applaudierten.

Wie man sieht: "Bewegung kommt an! Bewegung macht Spaß! - Auch im Fasching!" ;-)

weitere Bilder in der Bildergalerie "Fasching 2017"


Schwarzweiße TSV-Fastnächter in Bad Hindelang gesichtet

Jetzt treiben sich die schwarzweißen wilden Dinger vom TSV Sonthofen schon in Bad Hindelang herum. Jetzt sogar schon mit einem Power-Zebra in Schlangenbegleitung.


Schwarzweiße TSV-Fastnächter unterwegs im Oberallgäu

Eine kleine Gruppe TSV-Mäschgerle zieht zur Zeit als schwarzweiße wilde Denger bzw. "Wild Things" durchs närrische Oberallgäu. Vor kurzem wurden sie als eine Herde von Zebras, Pinguinen, Pandas und Schafen beim Fischinger Faschingsumzug gesichtet. Beim Sonthofer Umzug sollen noch viel, viel mehr solche schwarzweiße wilde Denger rumlaufen. - Die Vereinsfarben werden deshalb aber nicht geändert.

"Allat no! - Sowieso!"  und "Hillaria, Helau!"

 

Renaissance des Deutschen Sportabzeichens in Sonthofen dank SC und TSV Sonthofen

abzeichen
Renaissance des Sportabzeichen in Sonthofen - nicht nur bei alt, erst recht bei jung!

Der Ski-Club 1909 Sonthofen e.V. und der Turn- und Sportverein Sonthofen 1863 e.V., alteingesessene Sonthofer Sportvereine, haben bei ihren Mitgliedern wieder das Interesse am Deutschen Sportabzeichen geweckt.

Das Deutsche Sportabzeichen, eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports und wird als Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen.

Die beiden Vereine führen seit Jahren die Abnahme des Sportabzeichens gemeinsam durch. Bei Wind und Wetter stehen die Prüfer zu den vereinbarten Terminen an den Wettkampfstätten wie der Sonthofer Baumit-Arena zum Ablegen der Sportleistungen bereit. „Heuer hatten wir zu Saisonbeginn zweifelhaftes Wetter. Zum Glück - für Prüfer und Sportler - wurde es gegen Ende besser.“ erzählten die Organisatoren Siegfried Höbel vom SC und Ludwig Gersch (SC und TSV).

„Und wir hatten dieses Jahr erfreulich viele Teilnehmer.“ so Höbel, „Davon haben 129 Teilnehmer das Sportabzeichen erfolgreich abgelegt!“ Der jüngste Teilnehmer war erst sechs Jahre alt und der älteste Teilnehmer schon 84 Jahre und noch fit.

Die Teilnehmer sind mit Begeisterung dabei, wie bei der Verleihung der Abzeichen zu ersehen. Worin liegt die Motivation am Sportabzeichen? - Diese Frage beantwortete Opa Siegfried Höbel, der selbst Freude an dieser sportlichen Auszeichnung hat, mit einem stolzen Schmunzeln: „Meine Enkelkinder sind auch schon dabei!“

„Das Engagement der beiden Sonthofer Vereine ist vorbildlich.“ so Ulli Eichler Sportreferent des BLSV-Sportkreises 1): „Die belegen im Sportkreis im Sportkreis Kempten-Oberallgäu immer Platz 1 oder 2.“

Eine besondere Ehrung wurde Anne-Maria Gersch zuteil: Sie wurde von Ulli Eichler persönlich mit einem Blumenstrauß für ihr 45. Sportabzeichen in Gold geehrt. „Im Bezirk Schwaben ist diese Leistung einzigartig!“ Breitensport brauche Vorbilder! Danke Anne-Maria Gersch!

abzeichen
Ein Vorbild im Breitensport mit dem 45. Sportabzeichen in Gold: die Sonthoferin Anne-Maria Gersch


Text und Bild Hans Ehrenfeld


65. Nikolausturnen des TSV Sonthofen

Eine jung gebliebene Kinder-Turnshow

Nikolausturnen
Dschungelfeuerwerk der Buben-Leistungsriege

„Zum 65. Mal findet heuer unser Nikolausturnen statt.“ verkündete stolz die Turnabteilungsleiterin Heidi Adelgoß. „Unsere Abteilung hat über 1.200 Mitglieder und die meisten davon sind Kinder.“ Sie würden Sport in 20 Übungsgruppen anbieten. Dafür dankte sie ihren Übungsleiterinnen, allen Sponsoren und Helfern. Gerade wegen des großartigen ehrenamtlichen Engagements habe ihre Abteilung bei der Aktion „Sterne des Sports“ beim Landesentscheid den dritten Platz errungen. Der erste Bürgermeister der Stadt Sonthofen, Christian Wilhelm, gratulierte der Turnabteilung zu diesem Erfolg und dankte ihnen für ihre erfolgreiche Arbeit. Als Nikolausgschenkle brachte er den Stadtratsbeschluss mit, dass es in Sonthofen künftig höhere Übungsleiterbeiträge geben werde. Heidi Adelgoß vernahm diese „frohe Botschaft“ als Turnabteilungsleiterin und Präsidentin des TSV Sonthofen gerne. Besonders freute sich, dass sie vielen Turnerkindern wieder zum Erwerb des Sportabzeichens gratulieren konnte.

Nikolausturnen
Bürgermeister Christian Wilhelm dankte der Abteilungsleiterin Heidi Adelgoß für die tolle Arbeit der Turnabteilung.

Doch in erster Linie fieberten die Kinder dem Beginn ihrer Turnshow entgegen. Sie wollten endlich ihren Familien, Onkeln und Tanten ihr neues Können zeigen, um dann als Belohnung einen großen Applaus und natürlich ein Päckle vom Nikolaus zu erhalten.

Nikolausturnen
Der Dank der Kleinsten für den großen Nikolaus.

Los ging es mit den Gruppen vom Baby- und Mutter-Kind-Turnen, welche mit ihrem riesigen Fallschirm in der großen Allgäu Sporthalle vor einer tollen Zuschauerkulisse einschwebten. Es ist schön zu sehen, welche Freude die Kleinsten und ihre Eltern an der Bewegung am, unter und über dem Fallschirm haben. Die Kindergartenkinder legt eins drauf mit einem Parcours aus Matten, Kasten und Ringen. Geschicklichkeit und Mut waren angesagt. Die jüngeren Schulkinder fuhren mit ihren Stäben wie eine Dampflokomotive in die Halle herein, um dann vielfältige Turnübungen an und mit den Stäben vorzuführen, bevor sie wieder abdampften. Die zweite Kindergartengruppe hatte einen Reifenparcours kriechend, purzelnd und hüpfend zu bewältigen.

Nikolausturnen
Die zweite Kindergartengruppe hatte einen Reifenparcours kriechend, purzelnd und hüpfend zu bewältigen.

Die größeren Schulkinder wiederum bewiesen auf einem Kasten-Bank-Ring in luftiger Höhe ihr turnerisches Geschick. Ihnen folgten die Rope Skipper mit anspruchsvollen Darbietungen mit ihren bunten Seilen. Mit Rope Skipping alleine, zu zweit und zu viert zeigten sie fordernde Seilakrobatik. Sportgymnastisches boten sodann die PowerKids mit ihrem Tüchertanz und ihrer Kugelbalance.

Nikolausturnen
Mut und Geschicklichkeit zeigten die Kindergartenkinder.

Die Einrad-Gruppe faszinierte mit ihren artistischen Vorführungen. Einrad Fahren ist schon ganz schön schwer, aber dann damit noch Seilhüpfen. - Da kamen viele Zuschauer aus dem Staunen nicht heraus. Das so blieb. Dafür sorgten die abschließenden Gruppen. Die TGW (Turnen-Wahl-Wettkampf)-Gruppe der Mädchen präsentierte eine schwung- und anspruchsvolle Turndarbietung am Boden und Kasten. Die Buben-Leistungsriege brachten mit ihrer Turnshow zu „König der Löwen“ die Halle zum Beben. Eindrucksvoll und furios brannten sie ein Dschungelfeuerwerk ab hinweg über Kasten, Mini-Trampolin, Sprungtisch und am Boden.

Nikolausturnen
Einrad-Gruppe Seilhüpfen

Den Schlusspunkt setzte die Mädchen-Leistungsriege mit einer abwechslungsreichen und anspruchsvollen Darbietung an Boden, Balken und Mini-Trampolin. In einer Altersgruppen übergreifenden Show demonstrierten die Leistungsturnerinnen ihr Können und die „Turnküken“ eiferten ihnen selbstbewusst nach. Mit großem Applaus endete das 65. Nikolausturnen. „Kinder, es war eine unvergessliche Turnshow!“ lobte eine zufriedene Abteilungsleiterin.

Nikolausturnen
Strahlende Leistungsturnerinnen.
Nikolausturnen
Stolze Sportabzeichen-Kinder.

Weitere Bilder vom 65. Nikolausturnen des TSV Sonthofen in der Galerie
Text und Bild Hans Ehrenfeld


Der TSV Sonthofen wird Dritter beim Landesentscheid „Sterne des Sports“

Der von der Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG nominierte Verein erhält die Auszeichnung für sein Übungsleiterausbildungs-Projekt „Dahoim“

Stern
Der Große Stern in Silber strahlt mit den Kleinen Sternen.

Der TSV Sonthofen, Abteilung Turnen, hat beim Wettbewerb „Sterne des Sports in Silber“ bayernweit den hervorragenden dritten Platz für sein Übungsleiterausbildungs-Projekt „Dahoim“ gewonnen. Im Namen der bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken vergaben der Genossenschaftsverband Bayern (GVB) und der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) in Bad Gögging die Auszeichnung für herausragendes gesellschaftliches Engagement an die Vereinsvorsitzenden Heidi Adelgoß und Hans Ehrenfeld. Mit dem Preis ist eine Spende in Höhe von 1.000 Euro verbunden.

Über den „Kleinen Stern in Silber“ freut sich auch die Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG, die den drittplatzierten Verein für den Wettbewerb nominiert hatte. „Wir gratulieren dem TSV Sonthofen zur verdienten Auszeichnung“, sagte Heinrich Beerenwinkel, Vorstandssprecher der Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG. „Sie haben gezeigt, wie wichtig die Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements ist: Ohne Trainer gibt es keinen Breitensport. Und der ist die tragende Säule für die Gesundheit der Bürger – vom Krabbel- bis zum Seniorenalter.“

Stern
Unsere Turnabteilung bei der Siegerehrung in Bad Gögging

Mit der 2015 ins Leben gerufenen Ehrenamtsinitiative „Dahoim“ konnte der Verein zusammen mit der Bayerischen Sportjugend (BSJ) 28 junge Sportbegeisterte aus der Region gewinnen und sie zu Übungsleitern für Kinder und Jugend qualifizieren.

Insgesamt wurden bei der Vergabe der „Sterne des Sports in Silber“ 19 Sportvereine ausgezeichnet. Preise und Urkunden übergaben GVB-Vorstandsmitglied Alexander Büchel, der bayerische Innenminister Joachim Herrmann, der Präsident des Bayerischen Landes-Sportverbands Günther Lommer und die ehemalige Weltklasse-Eisschnellläuferin Anni Friesinger-Postma.

Stern
(von links): Joachim Herrmann (bayerischer Innenminister), Dr. Alexander Büchel (Mitglied des Vorstandes beim Genossenschaftsverband Bayern e. V.), Tobias Brack (Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG), Heidi Adelgoß (1. Vorsitzende des TSV Sonthofen), Karl Scheifele (Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG), Hans Ehrenfeld (2. Vorsitzender des TSV Sonthofen), Anni Friesinger-Postma (ehem. Eisschnellläuferin), Günther Lommer (Präsident Bayerischer Landes-Sportverband e.V.) und Markus Othmer (TV- und Eventmoderator)

Text: Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG; Bilder: Christian Strohmayr


Gratulation des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer zum Konzept "Übungsleiterausbildung "Dahoim"

gratulation


TSV Sonthofen ehrt langjährige Mitglieder für ihre Vereinstreue

Der TSV Sonthofen hatte seine langjährigen Vereinsmitglieder zu einer Ehrungsfeier in den BurgGasthof Fluhenstein in Berghofen eingeladen.

Traditionsgemäß findet diese Veranstaltung alle zwei Jahre für die vielen Jubilare abgekoppelt von der Jahreshauptversammlung statt. „Bei unseren vielen Mitgliedern wären es einfach zu viele Jubilare,“ so Heidi Adelgoß, 1. Vorsitzende des TSV Sonthofen, „da würde die Versammlung viel zu lange dauern.“ Deshalb sei es beim TSV eine schöne Tradition, sich im Rahmen eines eigenen Festaktes viel Zeit für die Jubilare zu nehmen und deren Vereinstreue zu würdigen. Der Verein hatte über 70 Mitglieder von 25 bis 75 Jahren Vereinszugehörigkeit eingeladen.

Ehrung
Kultureller Höhepunkt des Festaktes waren die „Gschichtle“ des Berghofer Allgäu-Kabarettisten Max Adolf.

Der 2. Vorsitzende des TSV Sonthofen, Hans Ehrenfeld, moderierte diesen Abend. Er dankte den anwesenden Jubilaren für ihre Vereinstreue. Die aktiven und passiven Vereinsmitglieder seien wichtige Säulen des Vereins, so Ehrenfeld. Sein Credo: „Ohne Übungsleiter/Trainer gebe es keinen Sport und ohne Mitglieder keinen Verein!“ Wichtig sei auch, dass sich jegliches Engagement nach Anerkennung sehne und deshalb ehrenamtliches Engagement im Verein besonders zu würdigen sei. Dies sei keine Selbstverständlichkeit, denn es gebe auch ein Leben außerhalb des Vereins. Die Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Ehrenamt sei eine Herausforderung. Dieser Spagat sei der Turnabteilung des TSV Sonthofen bei ihrem Projekt „Übungsleiterausbildung dahoim“ beispielhaft gelungen. Wofür sie auch bei Sterne des Sports beim Landesentscheid mit dem dritten Platz ausgezeichnet worden sei. Ein Verein müsse leben. Und der TSV Sonthofen lebe, wie Ehrenfeld in einem kurzen Rückblick auf die einzelnen Abteilungen darstellte.

Ehrung
von rechts: Heidi Adelgoß (1. Vorsitzende des TSV Sonthofen) freute sich mit den Jubilaren über das TSV-Ehrenzeichen in Silber für 25-jährige Mitgliedschaft: Elke Schrötter, Mechthild Ehrenfeld, Silvia August, Mtthias Füß und Eduars Lang.

Ein kultureller Höhepunkt des Abends waren die „Gschichtle“ des Berghofer Allgäu-Kabarettisten Max Adolf. So erzählte er den junggebliebenen Jubilaren zum Mitfühlen, was seine „ming Knie scho alls mitgmached händ“: „Hoi ingdappe, Kia driebe, Kirchebonk kniable, Handball schpiele - a gonz a gsünda Schpoart, Schifahre und Fußball - welaweag, Rumpelklauseschpringe, … Jetzt sind se fascht seachzg Johr olt, die Knie und dind denn weah. Des dirfet se au, weil zwei Johr Garantie händ se locker backt.“ - Die TSV-ler dankten ihm mit einem Dauerschmunzeln, Zwischendurch-Juchzer und großem Applaus.

Ehrung
von rechts: Heidi Adelgoß (1. Vorsitzende des TSV Sonthofen) freute sich mit den Jubilaren über das TSV-Ehrenzeichen in Gold für 40-jährige Mitgliedschaft: Barbara Wind, Susanne Baumeister, Bärbel Fries, Roland Freudenberg, Veronika Hauf, Helmut Volk, Klaus Wellmann und Claus Wendl.

Der Allgäuer Dichter und Erzähler, Eugen Wutz, auch als „Kleschpes“ der Sonthofer Fastnachtszunft bekannt, freute sich über die „Gschichtle“ und natürlich auch über die Ehrung mit dem BLSV-Ehrenzeichen in Gold für 55-jährige Vereinsmitgliedschaft - „als TSV-Fußballer“ wie er betonte. Eine noch längere Vereinsmitgliedschaft konnten aufweisen: Ilke Temp mit 65 Jahren und Erwin Feihl mit 70 Jahren. Erwin Feihl ist zudem ein Vorbild im Ehrenamt, weil er mit einem stolzen Alter von 86 Jahren nach wie vor als Übungsleiter bei der Männerriege aktiv ist.

Ehrung
Die TSV-ler dankten Max Adolf bei seinen „Gschichtle“ mit einem Allgäuer-Dauerschmunzeln, Zwischendurch-Juchzer und großem Applaus.

Die 1. Vorsitzende Heidi Adelgoß dankte abschließend allen Vereinsmitgliedern für ihre Treue und wünschte ihnen weiterhin viel Gesundheit, Spaß und Erfolg beim TSV Sonthofen.

Ehrung
von links: Heidi Adelgoß (1. Vorsitzende des TSV Sonthofen) freute sich mit den Jubilaren über das BLSV-Ehrenzeichen in Gold für Hannelore Schmid (50-jährige Mitgliedschaft), Ferdinand Plumpe (für 50), Erwin Feihl (für 70), Steffi Rothenwöhrer (für 50), Ilke Temp (für 65) und Eugen Wutz (für 55).

Bilder und Text Hans Ehrenfeld


SpoSpiTo - Freudentag für Kinder und Eltern!

Mama, melde mich an!

SpoSpiTo ist für Kinder und Eltern ein ganz besonderer Tag! Er mutet an wie eine Kombination aus Kindergeburtstag und Muttertag, nur viel schöner.

Kinder

Die Eltern können ihren Kinder eine riesengroße Freude bereiten, indem sie ihnen ein einzigartiges Geschenk machen: Eine Anmeldung für den "Abenteuerspielplatz Turnhalle" in der Sonthofer Allgäu Sporthalle! - Dort können Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren für ganze zwei Stunden Spaß und Freude an der Bewegung haben.

Die Organisatoren Reinhard und Thomas Gansert werden bereits zum sechsten Mal zusammen mit der Turnabteilung des TSV Sonthofen wieder einen altersgerechten Spieleparcour aufbauen.

Sie ermöglichen den Kindern, unter Anleitung und mit Unterstützung von Übungsleitern die einzelnen Sportstationen auszuprobieren.

Kinder

Gewachsen an ihren Erfolgen werden die Kinder meist rasch immer mutiger. Sie probieren Neues aus, gewinnen neue Freunde und toben mit den neuen Spielkameraden nach Herzenslust zwei Stunden in der Halle herum.

Das Besondere an diesem SpoSpiTo-Event ist, dass die Kinder diese zwei Stunden ganz alleine ohne ihre Eltern verbringen dürfen, denn diese dürfen nicht in der Halle anwesend sein, sondern "nur" oben auf der Zuschauertribüne Platz nehmen.

Kinder

Dort können sie zuschauen und über ihre "großen Kinder" staunen. Sie können dort in der Cafeteria aber auch eine Kleinigkeit essen und trinken wie Kaffee und Kuchen, Wienerle und Getränke.

Oder sie können sich etwas Zeit für sich gönnen! ...und danach geht’s ab ins CamboMare. - Der Eintritt (für 2 Stunden) ist‚ hier für alle teilnehmenden Kinder kostenlos!

Für wen, wann und wo ist dieses kinder- und elternfreundliche Event?

Für Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren

Am Sonntag, den 6. November 2016

1. Termin: 11.00 – 13.00 Uhr | 2. Termin: 14.00 – 16.00 Uhr, Einlass: jeweils 15 Minunten vor Beginn

Allgäu-Sporthalle, Schillerstraße 11, Sonthofen

Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.spospito.de


Ab sofort Ski-Langlauf-Training mit Josi

Langlauf

Wann?
Immer dienstags, 09.00 Uhr
Wo?
Treffpunkt: Parkplatz beim Burgberger Schwimmbad oder wenn Loipe in Winkel präpariert ist, am Parkplatz beim Berghofer Feuerwehrhaus

Bei Fragen kontaktiere Josi unter 0176/78358823